Con Bericht von der Xena Con in Burbank 2006 by ROCweb

Nachdem Sharon Delaney Renee´s Erscheinen angekündigt hatte wurde der Auftritt von Ren auf der Xena Burbank Con 2006 durch ein wunderschönes Musikvideo verschiedenster Gabrielle Ausschnitte aus der TV- Serie Xena eröffnet.

Man konnte die Anspannung und Vorfreude auf die Texanerin regelrecht im Saal spüren… und dann war es endlich soweit… Renee erschien in all ihrer strahlenden Pracht und Schönheit auf der Bühne und begrüßte freudestrahlend, in einem Meer aus blitzenden Fotoapparaten, das Publikum.

Sie war sehr dunkel gekleidet, fast komplett in schwarz. Sie trug ein schwarzes Top welches ihren Babybauch deutlich sichtbar machte und eine weite schwarze Hose. Ihre Haare hatte sie dieses Mal rotblond gefärbt, ähnlich wie schon auf der BardCon im Oktober letzten Jahres.

Sie verzauberte schon in den ersten Momenten als sie die Bühne betrat den angefüllten Saal mit ihrer Wärme und guten Laune. Als erstes versuchte sie den riesigen Xena Banner, der die Bühne verzierte und den ein Fan auf der zuvor stattgefundenen Auktion ersteigert hatte, zu signieren. Aber durch ihren Babybauch schaffte sie es nicht richtig an das frei schwingende Banner heran zu kommen. Nach zwei, drei Versuchen brach sie lachend ab und meinte, dass sie es später noch unterschreiben wird.

Stolz erzählte sie uns dann von ihrer Mutterschaft und dass ihr zweites Kind wohl im März kommen soll. Es wird ein Mädchen sein das sich momentan bester Gesundheit erfreut. Renee strahlte und man erkannte überdeutlich das sie momentan sehr, sehr glücklich ist und das sie sich wahnsinnig auf ihr Baby freut.

Danach erzählte sie uns von ihrer Reise nach Israel, letzten August mit ihrer Freundin Natalie. Renee las uns einige Textstellen aus ihrem Reisetagebuch vor und zeigte uns zwei verschiedenfarbige Fotoboxen, welche sie auf einem Markt in Tel Aviv gekauft hatte. Sie öffnete die rosafarbene Box. Darin war ein „Segenspruch“ enthalte der ihr Glück für die bevorstehende Geburt von ihrem zweiten Kind bringen soll. An dem Tag als sie Israel verließ, erfuhr Renee dass sie schwanger war. Was für ein Zufall! Sie las uns eine Übersetzung von dem „Segensspruch“ vor. Den kompletten Segensspruch könnt Ihr übrigens auf Renee´s offizieller Seite nachlesen… hier der Link dazu: http://www.reneeoconnorfanclub.com/reportinghome.html

Einen von Natalie geschriebenen Monolog las sie uns ebenfalls vor. Darin ging es um Besuch ihrer Freundin in Jerusalem. Sie war sichtlich angetan von Natalies Erfahrungen in dem fernen Land. Ren beschrieb uns das Reinigungsritual das sie am Toten Meer vollzogen hatte… wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe musste sie dazu wohl nachts am Strand des Toten Meeres ihren ganzen Körper mit dem heilenden Schlamm bedecken und diesen dann mit Wasser aus dem Toten Meer wieder abwaschen.

Nach dieser Nacht ist Ren am nächsten Tag zum Roten Meer nach Jordanien aufgebrochen und hat auch von dieser Reise einiges zu berichten… sie erzählte uns noch, dass sie bei der Heimreise nach L.A. von einem Zollbeamten gefragt wurde warum sie Israel besucht hatte. Sie antwortete darauf, dass sie das Land kennen lernen wollte. Darauf lachte sie und meinte, dass sie das besser nicht gemacht hätte denn diese Antwort bescherte ihr besondere Aufmerksamkeit der Sicherheits- und der Zollbeamten.

Aber letztendlich wurde sie dann doch ohne größere Probleme an Bord des Flugzeuges gelassen und kam wohlbehütet wieder zu Hause in L.A. an.

Anschließend  zeigte sie uns die Kunstwerke welche sie in den letzten Monaten gemalt hatte und in naher Zukunft bei Ebay verkaufen wird.

Sie präsentierte uns zwei noch nicht fertig gemalte Selbstportraits. Ein Bild war eine Silhouette von ihrem nackten, schwangeren Körper.

Das zweite Bild war ein Selbstportrait von ihrem Körper, das um ihren Bauch eine Art „Energieschein“ hat, welcher das eigene Leben und das des neuen Lebens widerspiegeln soll. Hier der Schnappschuss den ich von dem Bild machen konnte. Etwas verlegen meinte sie lachend, dass das Bild wenig Ähnlichkeit mit ihr hat. Sie erläuterte das sie mit diesem Portrait die Schönheit des weiblichen Körpers einfangen möchte.

Sie hat dem Bild auch einen Namen gegeben… (aber leider kann ich den nicht genau wiedergeben…) die Abkürzung die sie dem Bild aber liebevoll gegeben hatte war „TIMI“.

Dann ging es um ihre Karriere als Schauspielerin. Sie sagte, dass sie hauptsächlich Ausschau nach emotionalen und dramatischen Rollen hält, da ihr diese am meisten Spaß machen. Der Science Fiction Film "Alien Apocalypse" hatte ihr zwar ebenfalls viel Spaß gemacht, aber sie hält mehr Ausschau nach Filmen die tiefer gehen.

Sie will ebenfalls "Diamonds and Guns Teil 3" beenden. Sie ist jedenfalls fest dazu entschlossen den Film zu beenden, auch wenn es da wohl momentan einige Probleme mit der Crew und den Darstellern gibt.  Sie hofft aber, dass sie den Film bis Februar oder März diesen Jahres fertig stellen kann.

Sie erwähnte, dass ihr Sohn Miles Tae Kwon Do Unterricht bekommt und sie das kleine Energiebündel manchmal nur schwer bändigen kann. Außerdem findet er es hochinteressant mit dem Plastik Schwert zu spielen. Na wenn da der Junior nicht ganz nach der Mom kommt ;o)

Nach und nach wurden die ersten Fragen gestellt und sie sagte, dass sie ihre Inspiration für alle Bilder die nichts mit Xena zu tun haben in Farben, Spiritualität und durch die Freude am Leben findet.

Über den Film „One weekend a month“ meinte sie, dass sie dem Projekt nicht mehr so nahe steht wie früher. Eric überarbeitet zwar das Script, aber sie weiß nicht ob sie nochmals mitspielen wird. Sie konnte sich in den Charakter in „One weekend a month“ schnell hinversetzen, da sie schon mal eine Erfahrung mit so einer Familiensituation gemacht hatte. Ein weiterer Grund wieso sie sich von dem Kurzfilm distanzierte ist, dass ihre selbst geschriebenen Monologe nicht übernommen wurden. Kurz zur Information: Es geht in dem Film um eine amerikanische Mutter, deren Sohn im Krieg ums Leben gekommen ist. Außerdem fließen ihre eigenen Gedanken die Erfahrungen ihrer Freundin Natalie mit hinein.

Sie erzählte von der Convention in Seattle. Und wie witzig sie Lucy in „Gentlemen Prefer Blondes“ fand. Ihr Leben in Neuseeland hätte sie sehr zu ihren Reisen inspiriert und ihre Weltanschauung verändert.

Es wurde gefragt, ob sie je ein Buch schreiben werde. Sie sagte, dass sie das schon mal jemand gefragt hat, ob sie nicht ein Buch über ihre Erfahrungen bei Xena schreiben möchte. Aber sie sagt, dass wenn sie je darüber schreiben würde, würde sie über ihre schwierige Kindheit schreiben und dass sie durch die Serie und ihre Rolle als Gabrielle sehr viel gelernt hat. Durch ihre Rolle als Gabrielle hat sie sehr viel über Zivilcourage gelernt, also aufzustehen und auch mal zu sagen, wenn ein anderer Mensch etwas falsch macht oder in Not ist.

Wir lernten, dass Renee Zellweger zu der Katy High School gegangen ist und Ren sie nie getroffen hat, weil sie als erste auf die Taylor High School ging und dann auf die Performing Arts High School. Sie erzählte auch, dass sie keine Brettspiele mag und deswegen da auch kein Lieblingsspiel hat.

Sie sieht sich selbst in 5 Jahren mehr Filme produzieren als vor der Kamera zu stehen. Sie sagt aber das sie definitiv die Rolle der Gabrielle in einem Xena Movie spielen würde. Sie würde jede Rolle spielen, welche Rob Tapert ihr anbieten würde, weil er ein großen Einfluss auf ihr Leben hatte und er einfach großartig ist.

Sie mag die letzte Episode von Xena (FIN – Friend in Need), weil sie fühlt, dass Rob das richtige für Xena´s Charakter getan hatte und das Xena´s Erlösung schön war. Sie ist sehr bewegt von dieser emotionalen Abschlussfolge.

Dann fragte ein Herr, ob sie nicht mit seiner Frau am Telefon sprechen möchte. Sie war gerade in Florida und passte auf die Kinder auf, als er auf der Con war. Es war ihr Weihnachtsgeschenk für ihn. Also nahm Ren das Telefon und sprach kurz mit seiner Frau. Es war ein witziger Moment.

Nebenbei am Rande bemerkt wurde sie auch drauf angesprochen wie sie denn wieder ihre Traumfigur nach der Geburt ihrer Tochter erreichen möchte… an dieser Stelle sei gesagt das Ren auf solche Fragen nicht so gut reagiert… sie fühlte sich nach dieser Frage richtig unwohl… sie sagte nur das Miles ein Wirbelwind sei und er ihr garantiert hilft ihre Traummaße wieder zu erreichen.

Mit den nächsten Meldungen aus dem Zuschauerraum wurde sie über die BardCon befragt. Sie erzählte uns, dass sie natürlich nicht alle Bücher aus denen sie auf der BardCon vorgelesen hatte kannte… auf die Frage was sie denn selbst gerade liest war erst einmal nachdenkliches Schweigen… sie lächelte… lief auf der Bühne auf und ab und fragte sich selbst immer wieder was sie als letztes für ein Buch gelesen hatte… schließlich antwortete sie mit „The Red Tent“. Desweiteren lies sie verlauten, dass ihr der Talentwettbewerb auf der BardCon sehr gut gefallen hat und sie dort eine tolle Zeit hatte.

Sie erzähle noch von einem Freund in Neuseeland, welcher in ihrer Schauspielklasse war. Sie sprach mit ihm darüber eine Show zu machen, also kann es gut möglich sein, dass Ren noch einmal in einem Shakespeare Stück mitspielt.

Zum Abschluss ihres Auftrittes las sie uns etwas vor mit dem Titel: „Das Geschenk Miles“. Es beinhaltete die ganze Geschichte über Miles Geburt. Es war sehr, sehr witzig und sehr bewegend. Renee unterstrich diese Geschichte sehr intensiv mit Mimiken und Gesten für die sie die ganze Bühne brauchte. Sie erzählte uns über Krankenschwester Susie, welche sagte: „Oh, ich weiß, wem sie ganz ähnlich sind! Das Mädchen aus Xena!“ Schwester Susie verbrachte viel Zeit damit allen anwesenden Krankenschwestern und Ärzten zu erzählen, welche Vermutung sie hatte wer Renee wirklich war, bis Renee sie letztendlich davon überzeugen konnte, dass sie wirklich die Gabrielle aus Xena war. Schwester Susie konnte es dann am Schluss gar nicht glauben und sagte zu jedem der vorbei kam: „Das ist das Mädchen aus der Serie Xena!“ Renee war davon ziemlich genervt weil sie große Schmerzen durch die Wehen hatte. Aber zu guter letzt hatte sie einen Arzt dem egal war ob sie das Girl von Xena war… für ihn war sie eine normale schwangere Frau… und darüber war Ren dann sehr sehr froh.

Das war erstmal der Bericht über Renee´s Auftritt auf der Con in Burbank wie ich ihn erlebt hatte. Ich hoffe ich habe alles richtig verstanden und alles richtig wiedergegeben. Ich freue mich schon auf die DVD die wohl bald bei Creation Entertainment erscheinen wird. Renee war fantastisch… ich kann dieses Gefühl nicht beschreiben wie es ist sie einfach live und in Farbe auf der Bühne zu sehen und dem Klang ihrer Stimme zu lauschen.

Vielen Dank an Creation Entertainment die dieses Erlebnis jedes Jahr wieder möglich machen! :o)

© by ROCweb